Physikum – Die Vorbereitung

Das vierte Semester beginnt und jedem wird klar, das Physikum rückt unaufhaltsam näher. Doch wie bereite ich mich für den ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung vor? Welche Tipps und Tricks gibt es? Und vor allem wann beginne ich mit der Vorbereitung? All diese Fragen werden heute geklärt!

Nachdem ich euch im ersten Teil zum Physikum Informationen zu Terminen, Anmeldung und Ablauf des Physikums geliefert habe stehen heute Tipps und Tricks zur Vorbereitung auf dem Programm.

Physikum – Beginn der Prüfungsvorbereitung

Graduierung-Hut-PhysikumJe nach Lerntyp empfiehlt sich ein Lernstart zu Beginn des vierten Semesters. Dabei steht das Wiederholen und Erarbeiten des gesamten prüfungsrelevanten Lernstoffes im Mittelpunkt. Mittlerweile gibt es zwei Skriptreihen, welche den Stoff gut aufbereitet zusammenfassen.

Neben der MediLearn Skriptreihe (Angebot von Amazon.de für 169,99 Euro) bietet Thieme mit den Endspurtskripten (Angebot von Amazon.de für 169,99 Euro) eine gleichwertige Alternative. Für die Entscheidung welche der beiden Skriptreihen euch auf dem Weg zum Physikum begleiten soll schnuppter einfach mal in beide hinein.

Neben der Erarbeitung des relevanten Stoffes sollte gerade für das schriftliche Physikum sehr viel gekreuzt werden. Viele Universitäten stellen einen kostenlosen Zugang zu Examenonline zur Verfügung. Bei diesem Service von Thieme könnt ihr die Physikumsprüfungen aus über 10 Jahren online kreuzen. Examenonline ist die Fortführung der „Schwarzen Reihe“ und bietet neben den Fragen auch hilfreiche Erläuterungen zu den Prüfungsaufgaben.

Auch wenn das Physikum direkt vor der Tür steht nicht den Kopf in den Sand stecken. Ich kenne auch Kommilitonen, die in 30 Tagen oder weniger den Stoff für die Prüfungen erarbeitet und durchgekreuzt haben. Dies bedeutet zwar sehr viel Stress ist jedoch auch machbar. Empfehlen würde ich es euch trotzdem nicht 😉
Ich weiß wie schwer es ist doch versucht rechtzeitig während dem Semester anzufangen. Ein Skript der großen Skriptreihen kann mit relativ wenig Zeitaufwand in zwei bis drei Tagen durchgearbeitet werden.

Physikumsvorbereitung – Schriftlich

Ich persönlich finde das System von MediLearn sehr interessant. Hier wird empfohlen beim „Übungskreuzen“ die Physika der letzten drei Jahre auszulassen. Diese unangetasteten sechs Prüfungen solltet ihr euch für den Endspurt der Lernphase aufheben. Anhand dieser Prüfungen könnt ihr in der intensiven Vorbereitungszeit Physikumsprüfungen kreuzen, welche euch nicht bekannt sind. Dies ermöglicht euch eine realistische Prognose und zeigt eventuelle Lernlücken auf.

Student-lernen
Der „30 Tage Lernplan“ von MediLearn bietet allen Studenten einen guten Anhaltspunkt für einen Lernplan. Circa 30-40 Tage vor eurer Physikumsprüfung solltet ihr dabei mit dem Aufarbeiten des Prüfungsstoffes fertig sein. Die letzten 30 Tage werden nun zur intensiven Wiederholung der Themen genutzt. Ebenso sieht dieser Lernplan das exzessive Kreuzen von alten Physikumsprüfungen vor.

Da ich selbst mit MediLearn gearbeitet habe weiß ich zu den Endspurt Skripten nur, dass diese einen integrierten Lernplaner auf Examenonline anbieten. Hier kann direkt zu den einzelnen Skriptheften thematisch gekreuzt werden. Ein ebenfalls sehr durchdachtes und praktisches System.

Unterm Strich bleibt zu sagen, dass beide Skriptreihen sehr viel Wert auf Kreuzen legen. Dies veranschaulicht die Wichtigkeit der alten Physikumsfragen. Zwar wiederholen sich die Fragen nur selten im Wortlaut, thematisch finden sich aber große Überschneidungen wieder.

Physikumsvorbereitung – Mündlich

Neben dem schriftlichen Physikum solltet ihr euren Lernkalender auch auf die mündliche Prüfung ausrichten. Auch für das mündliche Physikum bilden Protokolle das Fundament eurer Vorbereitung. Diese Protokolle erhaltet ihr zum Beispiel auf der Seite von MediLearn oder direkt bei eurer Fachschaft.

Neben der Detailtiefe könnt ihr aus den Protokollen auch Dauerbrenner in den Prüfungen eurer Prüfer herauslesen. Diese Themen sollten in der mündlichen Prüfung dann auf jeden Fall sitzen.

Teilweise bieten Professoren ein so genanntes Vorgespräch zum Physikum an. Hier wird nochmals grob der Ablauf der mündlichen Prüfung geschildert. Genaue Hinweise auf Themen gibt es leider nicht. Trotzdem bietet das Gespräch eine gute Möglichkeit den Prüfer vorab kennen zulernen. Diese Vorgespräche werden meist auf Nachfrage für mehrere Prüflinge angeboten.

Meine Erfahrung: Fürs mündliche Physikum reicht das Wissen aus den MediLearn bzw. Endspurt Skript-Reihen leider nicht aus. Beherrscht ihr die Themen der Skripte stellt dies allerdings eine sehr gute Grundlage dar. Weiteres Wissen könnt ihr anschließend mit gängigen Lehrbüchern aufbauen. Vor allem die Dauerbrenner eurer Professoren sollten so nochmals aufgearbeitet werden.

Physikum – Erfahrung

Das wichtigste sowohl vor der schriftlichen als auch der mündlichen Prüfung ist: Ruhe bewahren. Sicher ist die Aufregung rießen groß, doch denkt daran, dass es schon tausende Studenten vor euch geschafft haben. Gerade in der mündlichen Prüfung ist die Ursache vieler „Aussetzer“ die Aufregung.

Für das schriftliche Physikum empfehle ich euch die Mitnahme von Essen und Trinken. Die vier Stunden dauern mit leerem Magen eine Ewigkeit. Auch eine Uhr sollte im Gepäck vorhanden sein. Damit könnt ihr euch direkt nach Prüfungsbeginn Zeitmarken setzen. Schreibt neben Frage 40, 80 und 120 eine Zielzeit. Beginnt die Prüfung um 09 Uhr markiert Frage 40 mit 10 Uhr, Frage 80 mit 11 Uhr und Frage 120 mit 12 Uhr. Dies ermöglicht euch einen schnellen Überblick über euer Zeitmanagement. Außerdem habt ihr so die Chance bei ausreichender Restzeit kleine Pausen einzulegen.
In der mündlichen Prüfung gilt wie gesagt: Ruhig bleiben. Ihr werdet schnell merken, dass die Professoren nichts schlimmes im Schilde führen. Im Gegensatz zu einigen Testaten aus der Vorklinik herrscht eine ruhige Prüfungsatmosphäre. Die gefürchtete, erdrückende „Stille“ wird nicht eintreten. Auch wenn mal die ein oder andere Frage falsch bzw. nicht beantwortet wird ist dies kein Beinbruch.


Ich freue mich über euer Feedback zu diesem Artikel in den Kommentaren oder per Email. Und zur Erinnerung alle Infos zu Terminen und dem Ablauf findet ihr im ersten Teil zum Physikum.

Kommentar verfassen